Fünf Minuten mit James Hillier






Kawasaki durch und durch – Road Racing Star James Hillier ist seit über fünf Jahren für Kawasaki unterwegs und war auch an der Lancierung der Ninja ZX-6R beteiligt. Mit drei Podestplätzen bei der Isle of Man TT 2015 äußerst erfolgreich, entzückte er die Fans zudem während einer Demorunde auf der unglaublichen Ninja H2R.

„Ich war vor der TT 2015 ein wenig besorgt, als ich all die neuen Motorradmodelle in der Startliste sah. Doch was auf dem Papier gut aussieht, muss es noch nicht an der TT sein. Kawasaki bietet in allen Klassen ein starkes Paket an und seit fünf Jahren für das gleiche Team zu fahren lässt eine familiäre Atmosphäre im Team entstehen und wir wissen, was unsere Bikes können.

Mit drei Podestplätzen nach Hause zu kommen war unglaublich und ich kann es nach wie vor fast nicht glauben, dass ich zu den wenigen gehöre, welche die Runden mit einem Durchschnitt von 212 Stundenkilometern geschafft haben. Während dieser Runde merkte ich schon, dass ich schnell unterwegs war. Aber wie schnell – dass konnte ich nicht einschätzen. Ich weiß, wo ich mich noch verbessern kann, doch auf der langen Runde auf der Isle of Man ist es extrem schwer, die perfekte Runde zu fahren.

Es ist mit Worten nicht zu beschreiben, wie unbeschreiblich es war, mit der Ninja H2R eine Runde auf dem Mountain Course zu drehen. Ich war von der Beschleunigung überwältigt und es überstieg meine Erwartungen vollends – ich kam fast nicht mit dem Hochschalten nach. Auch das Handling und die Bremsen waren besser als ich es mir vorgestellt hatte. Man hat mich auf das höhere Gewicht hingewiesen, aber ich konnte meine Linie fahren und bei Top Speed fühlte sich die Ninja H2R stabiler an als meine Rennbikes.

Die meiste Zeit meiner Karriere fahre ich für Kawasaki und als Fahrer beim Video für die Ninja ZX-6R beteiligt zu sein, war ein absolutes Highlight für mich. Sie brauchten einen Fahrer mit TT-Erfahrung und meldeten sich bei mir. Seit dann war ich an fünf Produktionen beteiligt und es ist sehr interessant für mich auch diese Seite der Firma zu kennen und Motorräder ausserhalb des Rennzirkus zu fahren.“



TRICKSTAR H2R MAX SPEED 385km/h





JONATHAN REA 2015 WSBK CHAMPION ON KAWASAKI ZX-10R





SUPERCHARGED NINJA - H2R





„Fun to ride“ – dass Motorradfahren Spaß machen soll, ist ein Leitsatz von Kawasaki. Aber da es viele Möglichkeiten gibt, das Fahren eines Bikes zu genießen, waren die Kawasaki-Ingenieure der Ansicht, dass unglaubliche Beschleunigung enormen Spaßfaktor bringt.

Die Ninja H2R erhält ihre ultimative Power von einem Kompressormotor, welcher für eine Leistung von 300 PS entworfen wurde und an das kompakte Design der Supersport Literklasse-Modelle angelehnt ist. Der Schlüssel zu dieser unglaublichen Leistung liegt im Kompressor des Motors – dieser entstand durch die Zusammenführung der Kräfte des Kawasaki-Konzerns mit den Fähigkeiten und Erfahrungen von Experten aus dem Motorradbau, der Luftfahrttechnik, den Gasturbinen und weiteren High-Tech-Bereichen.

Das technologische Know-How von Kawasaki Heavy Industries hat sich nicht auf den leistungsstarken Kompressormotor beschränkt. Durch die Bündelung der Kräfte des Kawasaki Konzerns wurde neben dem komplett neuen Motor auch das Chassis neu konzipiert. So wurden beispielsweise mit Unterstützung der Kawasaki Raumfahrtabteilung pro Seite zwei Flügel aus Carbon an der Verkleidung angebracht, um Stabilität bei Fahrten mit Ultra-High-Speed zu gewährleisten. Dies ist nur ein Beispiel um die interne Kooperation von Kawasaki Heavy Industries zu verdeutlichen. Die Entstehung des Ninja H2-Projekts hat auch wieder das Kawasaki River-Logo* auferstehen lassen, welches deutlich sichtbar an der Ninja H2R angebracht ist.

Als es um die Namensgebung für dieses Modell ging, war die Entscheidung schnell getroffen: Ninja ist seit dreißig Jahren ein Synonym für leistungsstarke Perfektion von Kawasaki. Aber dieses Modell ist auch nach einer bestimmten Legende von Kawasaki benannt, nämlich der Mach IV H2 (750 cm3), welche auch unter „H2“ bekannt war und weltweit wegen ihrer intensiven Beschleunigung für Furore sorgte.

Über die Vorstellungskraft hinaus gebaut. 2014 ist Kawasaki wieder einmal bereit, eine neue Sensation auf die Welt loszulassen.

* Das Kawasaki River-Logo ist ein traditionelles Logo des Kawasaki-Konzerns, welches in den 1870er-Jahren geschaffen wurde. Gemäß der Konzernpolitik wurde dieses Logo auf den Produkten eher selten verwendet. Nur Modelle von historischer Bedeutung sowie besonderen technischen Merkmalen waren in der Vergangenheit damit ausgestattet. Daher war es von vornherein klar, dass auch der neuen Ninja H2R diese Ehre zuteilwird.



KING OF THE MOUNTAIN ! Ninja ZX-10R vs. Pikes Peak


US-Boy Jeremy Toye bezwingt auf der Ninja ZX-10r den Pikes Peak und gewinnt auf Anhieb in der Open-Class.




THE KAWASAKI “J”-CONCEPT



Während der 43. Tokyo Motor Show stellt Kawasaki Heavy Industries mit dem “J”-Konzept das Motorrad der Zukunft vor.

Während der Vorstellung des „J“-Konzepts hebt Shigehiko Kiyama, Präsident von KHI Motorcycles and Engine, die Anpassungsfähigkeit des „J“ hervor. „Das Konzept von „J“ ist ein persönliches Mobilitätssystem der Zukunft, die sich je nach Art der Reise anpasst“, so Kiyama weiter. Aufgrund der zwei Vorderräder, die in zwei voneinander getrennten Stangen verankert sind, ist diese Verwandlung zum Allrounder möglich: Komfort Modus mit breiter, vorderer Spur für eine aufrechte Position mit viel Übersicht in der City, Sport Modus mit schmaler Spur für sportliches Fahren mit aerodynamischer Position. Die Studie verwendet für den Antrieb des Elektromotors, die von Kawasaki entwickelte, „Gigacell“.




We only do what comes from the heart ! Track optimized. Street legal.